Trocknung

Egal ob Decken-, Wand- oder Bodenaufbau, wir haben immer die richtige Trocknungslösung für Ihren Wasserschaden!

Raumtrocknung

Trocknung des Wohn- und Lebensraums.


Hohlraumtrocknung

Trocknung von Hohlräumen und schwer erreichbaren Konstruktionen.


Wandtrocknung

Trocknung der Wandflächen und verschiedener Wandaufbauten.


Deckentrocknung

Bei einer Deckentrocknung ist es äußerst wichtig, den Deckenaufbau zu kennen. Daher ist eine Kontrolle von unserem Fachmann notwendig.

Es gibt viele verschiedene Varianten von Geschossdecken.


Bodentrocknung

Bei der Trocknung Ihrer Fuß- und Geschossböden steht die Erhaltung des Bodenbelages im Vordergrund. Hier findet z. B. unsere Estrich-Dämmschicht-Trocknung Anwendung.


Estrich-Dämmschicht-Trocknung

Bei Wasserschäden handelt es sich nicht nur um eine oberflächige Feuchtigkeit. Das Wasser gelangt durch Dehnungsfugen in die Dämmschicht und verbreitet sich dort. Von selbst kann die Dämmung nicht trocknen, da in diesem Bereich auf natürliche Art und Weise kein Luftaustausch stattfindet.

Hier kommt unsere Technik ins Spiel:

Mittels Unterdruckverfahren ziehen wir getrocknete und warme Luft über den Randdämmstreifen durch die Estrich-Dämmschicht in Richtung Bohrlöcher. In der Estrich-Dämmschicht reichert sich die trockene Luft mit der dort vorhandenen Feuchtigkeit an und wird in unseren Trocknungsanlagen gefiltert und wieder in die Raumluft abgegeben.

Hat es Ihre Geschäfts- oder Praxisräume erwischt, hängen wir die Schläuche einfach an die Decke, damit die Einschränkungen für Sie möglichst gering ausfallen und der Betrieb weiterlaufen kann. Gleiches gilt natürlich auch für Ihre Wohnung, sofern Barrierefreiheit für Sie wichtig ist.


Neubautrocknung | Das Problem

Restfeuchte durch kurze Bauzeiten führt zu Bauschäden und erhöhten Heizkosten
Durch immer kürzere Bauzeiten und dem zunehmenden Einsatz von Wärmedämm-Verbundsystemen kann die während der Baumaßnahme eingebrachte Feuchtigkeit nicht mehr vollständig austrocknen. Schäden infolge überhöhter Restfeuchte sind somit vorprogrammiert. Noch viel gravierender ist aber, dass die Heizenergiekosten in den ersten drei Jahren wegen der feuchtigkeitsbedingten hohen Wärmeleitfähigkeit des Baukörpers um 200 bis 300 Prozent höher liegen, als bei trockener Bausubstanz.

Unsere Lösung

Technische Bautrocknung
Bautrocknung in der halben Zeit durch die Kombination von Trockner und Ventilator: Jeden Trockner ergänzen wir durch einen Ventilator, der die Trocknungsleistung und damit die Trocknungsdauer signifikant verbessert. Durch die stärkere Luftumwälzung kommt es zu einer schnelleren Verdampfung, denn je höher die Strömungsgeschwindigkeit an der Materialoberfläche ist, desto schneller verläuft der Austrocknungsprozess.

…alles was für Sie zu tun ist, die Wasserbehälter der Kondenstrockner täglich zu entleeren.

Die Luftfeuchtigkeit ist unsichtbar, ihre Folgeschäden sind es nicht

Überschreitet der Wassergehalt in der Raumluft die unbedenklichen relativen Feuchtewerte, können die vielfältigsten Schäden auftreten. Auch durch Raumtemperaturdifferenzen zwischen nebeneinanderliegenden Räumen schlägt sich die in der Luft enthaltene Feuchte zwangsläufig in den geringer temperierten Räumen nieder.

Erste sichtbare Alarmzeichen sind meist “klamme” Kleidungsstücke, modriger Geruch und fleckige Wände. Darüber hinaus setzt ab ca. 70 Prozent Luftfeuchtigkeit Schimmelpilzbildung ein. Rost ist noch anspruchsloser, schon ab 60 Prozent Luftfeuchtigkeit beginnt bei Metallen die Korrosion.

Nicht nur durch Wasserschäden, sondern z. B. auch durch neue, luftdichte Fenster, welche die Luftzirkulation und damit auch den Feuchtetransport von innen nach außen behindern, können sich schnell Schimmel und Bakterien bilden.

Dieses Problem wird Baufachleute und Wohnungseigentümer bzw. Mieter künftig noch mehr beschäftigen, denn die Energieeinsparverordnung (EnEV) fordert eine luftdichte Gebäudehülle.